9 Comments

  1. Iris Weinmann
    7. Dezember 2017 @ 9:25

    Sehr schön geschrieben und wirklich wunderbare Learnings. Vor allem das mit dem Geld, investiere in dich, das ist wirklich sehr wichtig. Viele geben ihr Geld für Prestige Objekte aus, anstatt in sich selbst zu investieren. Deine Learnings waren auch meine Learnings in 2016 und 2017. Vielen Dank für diesen Rückblick und ganz viel Erfolg.

    Reply

    • fehlerwerkstatt
      7. Dezember 2017 @ 9:34

      Danke Iris 🙂 Ich hab schon immer viel in mich investiert wissenstechnisch, in letzter Zeit aber vor allem eher in Sachen Zeit. Wirklich Geld in die Hand zu nehmen verpflichtet einen irgendwie noch einmal ganz anders.

      Liebe Grüße
      Susanne

      Reply

  2. Daniela Bultmann
    7. Dezember 2017 @ 9:41

    Wow, ein tolles Learning in 2017! Und Hut ab vor eurer Entscheidung. Ich bin gespannt, wie es bei euch weitergeht.
    Ich wünsche dir jetzt schon ein ganz wundervolles 2018 mit noch mehr so lebensverändernden Learnings.

    Viele Grüße
    Daniela

    Reply

  3. Saskia
    11. Dezember 2017 @ 20:01

    Liebe Susanne,

    ich bin über die Facebook-Gruppe von Theresa auf deinen Artikel gekommen und hatte beim Lesen die ganze Zeit ein Lächeln auf den Lippen.
    Ich kann unglaublich gut nachvollziehen, wie ihr euch zur Zeit fühlen müsst. Denn mein Freund und ich sind in genau der gleichen Situation wie ihr.
    Auch wir haben uns Ende 2016/Anfang 2017 dazu entschieden, auszubrechen aus dem „normalen“ Leben und etwas völlig neues, aufregendes zu wagen.
    Ich habe angefangen, Fachbücher für den Weiterbildungslehrgang Geprüfter Betriebswirt IHK zu schreiben und Wolfgang hat gelernt, wie man professionell Websiten baut, sodass wir inzwischen eine eigene Website haben, über die wir unsere Bücher verkaufen.
    Das ganze machen wir aber nicht von zu Hause aus, nein, denn das wäre zu einfach gewesen 😉 Wir haben uns einen Wohnwagen gekauft, diesen aufgerüstet und haben nun ein zu Hause auf Rädern, mit dem wir aktuell in Spanien sind, um dem deutschen Winter zu entfliehen – und das ganze mit Kater Sunny an Bord 🙂
    Wenn man einmal anfängt, Dinge, die man bisher als gegeben hinnahm, zu hinterfragen, kann sich unheimlich viel verändern. Und man kann nur schwer wieder damit aufhören, sodass sich auch vieles andere ändert…
    Und ja, es macht uns manchmal immer noch eine sch…ß Angst, aber wir bereuen keine Sekunde, das wir diesen Schritt gegangen sind.
    Auch die Sache mit den Stärken stimmt voll und ganz – wenn wir aufhören, immer nur an uns herumzukritisieren, und das nutzen, was wir sehr gut können, ergeben sich unglaubliche Möglichkeiten. Als mein Ex-Chef zu mir sagte:“Ich hoffe, Sie werden nicht bereuen, dass Sie bei uns kündigen, um sich weiterzubilden, denn Sie werden kaum wieder einen so guten Job finden, wie bei uns“, musste ich mir das Lachen verkneifen, denn es konnte nur besser werden. Und das ist es.
    Ein wunderbarer Artikel, von dem ich mir wünschen würde, dass ihn so viel mehr Menschen lesen, denn das materielle Denken und Streben ist nicht das, was glücklich macht. Viele trauen sich einfach nicht, oder wissen nicht, was sie tun sollen. Sie wissen nur, dass sie unzufrieden sind – was sie dann mit noch mehr Konsum versuchen, zu beheben. Zu wenig Menschen hören wirklich auf ihr Herz.
    Wir wünschen euch von Herzen ganz viele tolle Momente auf Reisen, ganz viel Erfolg mit dem, was ihr tut und ihr könnt stolz auf euch sein, dass ihr aus eurer Komfortzone ausgebrochen seid – denn dahinter wartet eine unfassbar bunte, aufregende, atemberaubende Freiheit voller Abendteuer!

    Ganz liebe Grüße,
    Saskia, Wolfgang und Kater Sunny

    Reply

    • fehlerwerkstatt
      12. Dezember 2017 @ 10:33

      Liebe Saskia,

      vielen Dank für Deinen tollen Kommentar, der nicht nur mir sondern auch anderen hier Mut macht. Einen Teil habe ich oben glatt noch vergessen zu schreiben: Man lernt so viele wahnsinnig spannende neue Menschen kennen, wenn man sich auf die Reise macht 🙂

      Liebe Grüße
      Susanne

      Reply

  4. Yvonne
    15. Dezember 2017 @ 16:14

    Toller Artikel mit ganz viel Mehrwert! Super gemacht.
    Eine Kritik habe ich dennoch zum Punkt mit dem Geld: Nicht jeder hat Geld für Investitionen übrig, nicht jeder hat Rücklagen oder die Chance, zu sparen, weil nichts zum sparen da ist. Mich stört dieser Punkt immer wieder, wenn ich davon lese. Verstehe mich bitte nicht falsch, es ist richtig, dass man mit einem guten Gefühl auch Geld ausgeben können sollte, insbesondere um in sein Business zu investieren. Aber manche haben diese Möglichkeit nun mal faktisch (noch) nicht und ich finde es schade, dass dieser Umstand meist ausgeblendet wird. Und das fühlt sich für Arme, die sich selbstständig machen, echt nicht gut an…

    Reply

    • fehlerwerkstatt
      19. Dezember 2017 @ 8:50

      Liebe Yvonne,

      danke für das Lob 🙂
      Die Sache mit den Investitionen sehe ich anders. Wo steht bitte, dass ich reich und nicht arm bin? Mich hat das Coaching 3 komplette Monatseinkommen gekostet. Das habe ich sicher nicht aus der Portokasse gezahlt und schon gar nicht hatte ich es übrig. Geld investieren wenn es da ist kann jeder. Es für etwas bestimmtes auszugeben, wenn man es eben NICHT hat, sorgt für die Momente im Leben, die einen wirklich voranbringen. Das hat sehr viel mit Wert und Wertschätzung zu tun – vor allem der eigenen. Geld ist nichts anderes als Energie. Und wenn man diese Energie nicht aufbringt dann fehlt sie eben. Mit Geld setzt man ein Zeichen: Dass man es ernst meint. Es verpflichtet einen.

      Liebe Grüße
      Susanne

      Reply

  5. Verena Sati
    4. Januar 2018 @ 16:34

    Hallo liebe Susanne,

    ich habe den Beitrag von dir hier jetzt schon zum dritten mal gelesen und schreibe jetzt endlich einen Kommentar 😀

    Danke für deine Worte und das Teilen deiner Erfahrungen und Gedanken. Wunderschön zusammengefasst. Es fühlt sich beim Lesen so an als würdest du mich regelecht durch dein Jahr mitnehmen. Teilweise durfte ich ja einiges davon schon ein bisschen miterleben. Ich habe jetzt auch gesehen, dass ihr mit dem Wohnmobil gestartet seid. So toll und so inspirierend, dass ihr genau das macht was ihr in euren Herzen wollt.

    Ich bin gespannt, welche neuen Erfahrungen du im Jahr 2018 sammeln wirst und hoffe du teilst sie mit mir und allen anderen. Denn dein Leben wirkt auf mich spannend, auch wenn du dies nicht so siehst. Du bist so eine tolle Person und ich bin froh dich über Pinterest kennengelernt zu haben. Was aus meiner heutigen Sicht auch ein Zufall war, da mein Pinterestaccount damals noch ganz klein war 😀

    Danke auf jedenfall und alles wunderschöne und gute für dein weiteres Leben 🙂
    Lieber Gruß
    Verena

    Reply

  6. Lebenslauf einer Wissensdurstigen – Profissima
    29. Juli 2018 @ 12:58

    […] Jahr 2017 wollte ich mein Leben noch einmal auf den Kopf stellen. Ich habe dazu hier schon einiges geschrieben. Und hier, warum ich jetzt doch wieder alles anders mache. Es hat zwar 20 […]

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen